Kinder- und Jugendbüro

Historische Spinnerei Gartetal

 

 

 

 

 

 

Das Kinder- und Jugendbüro auf Facebook

 

 

BerusInformationsZentrum

 

 

Kinderfilmwelt

 

 

Netz gegen Nazis

 

Im Dezember haben wir einen Adventskalender veranstaltet, bei dem wir jeden Tag eine Bastelidee, eine Idee für Draußen oder für die Küche gepostet haben. Auch wenn die Weihnachtszeit vorbei ist, passen viele Ideen auch noch jetzt. Vielleicht findet ihr ja Inspiration!

 

MITMACH-ADVENTSKALENDER

In diesem Jahr verläuft die Vorweihnachtszeit etwas anders als sonst und wir verbringen viel Zeit zuhause.

Damit ihr euch eine richtig schöne Adventszeit machen könnt, haben wir uns etwas überlegt.

Gemeinsam wollen wir mit euch und dem "Mitmach-Adventskalender" den Weihnachtscountdown einläuten.

Jeden Tag gibt es bis Weihnachten eine Bastelidee, eine Rezeptidee, eine Geschenkidee oder eine Idee für Draußen.

Die findet ihr samt Anleitung auf unserer Instagram Seite, auf der Facebook Seite und unserer Homepage.

 

Wenn ihr die ein oder andere Idee nachmacht, schickt uns bitte ein Foto davon (jugendbuero(ett)gleichen(punkt)de)!

Denn eure ganzen gebastelten, gekochten und nachgemachten Ideen wollen wir dann sammeln und veröffentlichen, um andere daran teilhaben zu lassen.

Wir wünschen euch eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Diana und Johanna

Türchen

2

Stern aus Butterbrottüten

Heute haben wir eine Bastelidee für euch, bei der ihr aus wenig Material einen tollen Stern für eure Fenster zaubern könnt.

 

Ihr braucht: 7 Butterbrottüten, Klebestift, Schere, Faden, ggf. Locher

  • Die Butterbrottüten mit der offenen Seite nach oben hinlegen. Dann mit dem Klebestift ein großes umgedrehtes T auf den Beutel malen und darauf die nächste Tüte legen. So klebt ihr alle Butterbrottüten aneinander.
  • Dann könnt ihr mit der Schere ein Muster hineinschneiden. Damit es nachher wie ein Stern aussieht, muss die offene Seite zu einer Spitze geschnitten werden.
  • Dann könnt ihr den Stern aufklappen und sehen, welches Muster ihr geschnitten habt. Dazu zieht ihr die Tüten einfach auseinander.
  • Wenn ihr zufrieden mit eurem Stern seid, könnt ihr die Anfangs- und Endseite aneinander kleben. Dann macht ihr oben noch ein kleines Loch in das Papier, an dem ihr den Faden befestigt und dann euren Stern aufhängen könnt.

  • Tipp: Mit einem Locher könnt ihr z.B. auch ein Muster in den Stern stanzen. Wenn ihr dann noch ungefähr mittig alle Tüten locht, könnt ihr dort ein kleine Lichterkette durchfädeln und habt sogar einen beleuchteten Stern.

Türchen

3

Teelicht mit Salzkristallen

Bei dieser Idee braucht ihr gar nicht viel machen, um am Ende ein schönes Teelicht zu haben. Das macht das Teelicht nämlich ganz von alleine. Wie das geht, seht ihr hier:

 

Ihr braucht: ein Glas, grobkörniges Salz, etwas Wasser, ein Teelicht

  • Füllt das Glas 1-2cm mit dem grobkörnigen Salz auf.
  • Füllt dann etwas Wasser dazu. Das Salz sollte feucht sein, sich aber nicht auflösen.
  • Stellt dann das Glas an einen warmen Ort, z.B. über eine Heizung.
  • Dann müsst ihr nur noch ein paar Tage warten. Die Salzkristalle klettern von alleine an der Glaswand hoch und es entsteht ein tolles Muster.
  • Tipp: Wenn die Salzkristalle noch höher klettern sollen, feuchtet das Salz noch einmal an.

Türchen

4

Sterne aus Eisstielen

Diese Idee könnt ihr vielfältig einsetzen: ob in Groß als Fensterdeko oder in Klein als Geschenkanhänger oder Weihnachtsbaumschmuck. Lasst eurer Kreativität freien Lauf!

 

Ihr braucht: Eisstiele aus Holz, Flüssig- oder Heißkleber, Glitzer

  • Nehmt die Eisstiele und legt sie in die gewünschte Form. Ihr könnt einen Stern, eine Schneeflocke oder auch etwas ganz anderes formen.
  • Nehmt dann den Flüssigkleber oder die Heißklebepistole und klebt eure Form an den Ecken zusammen.
  • Jetzt könnt ihr auf der Oberseite der Eisstiele Kleber verteilen und diese mit Glitzer gestalten.
  • Aber auch ohne Glitzer sehen die Sterne in unterschiedlichen Formen toll aus.
  • Tipp: Wenn ihr einen Faden an einer Ecke befestigt, könnt ihr den Stern auch aufhängen.

 

Türchen

5

Dekostern aus Ästen

Weiter geht’s mit einer Idee aus Holz, dieses Mal aber etwas größer und mit einem kleinen Ausflug in die Natur verbunden.

 

Ihr braucht: 5 oder 10 Äste (ungefähr gleich groß und relativ gerade), Band, Schere, Lichterkette

  • Als erstes geht es Äste sammeln: Ihr braucht 5, besser 10 Äste, die ungefähr die gleiche Größe haben und relativ ungebogen sind.
  • Legt die Äste zu einem Stern.
  • Wenn ihr mit dem Stern zufrieden seid, knotet die Enden der Äste mit dem Band zusammen.
  • Nehmt dann die Lichterkette und wickelt sie um die Äste einmal um den ganzen Stern.
  • Tipp: Zur besseren Stabilität könnt ihr mit 5 weiteren Ästen einen zweiten Stern bauen und diesen auf den anderen Stern legen und ihn festbinden.

Türchen

6

Weihnachtspunsch

Macht euch doch zum Nikolaustag mal einen richtig gemütlichen Nachmittag. Dazu gibt es hier das passende Rezept für einen leckeren Weihnachtspunsch.

 

Ihr braucht: 1 L Früchtetee, 250 ml Apfelsaft, 250 ml Orangensaft, ein Schuss Zitronensaft, etwas Zimt, etwas Zucker, evtl. einige Nelken, einen Topf

  • Gebt alle Zutaten in einen Topf und erhitzt diesen kurz. Nehmt dann den Topf vom Herd und lasst den Punsch einige Minuten ziehen.
  • Wenn ihr Nelken in den Punsch getan habt, müsst ihr diesen durch ein Sieb gießen. Evtl. müsst ihr den Punsch nochmal erhitzen und dann könnt ihr ihn genießen!

  • Tipp: Dem Weihnachtspunsch könnt ihr ganz nach eurem Geschmack andere Säfte und Gewürze hinzufügen!

 

 

 

Türchen

7

Baumanhänger aus Eis

Dieser Baumanhänger ist was echt Besonderes: Ihn gibt es nämlich nur bei Frost! Am längsten bleibt er hängen, wenn es gleich mehrere Tage richtig klirrend kalt ist. Aber auch wenn es nur nachts friert, ist das ein schönes Experiment.

 

Ihr braucht: ein Gefäß, z.B. eine Plastikschüssel, Wasser, Schnur oder Schleifenband, Schere, Deko Elemente aus der Natur, Frost

  • Füllt Wasser in das Gefäß.
  • Schneidet ein Stück Schnur ab (ca 30 cm) und legt die Enden in das Wasser in dem Gefäß, das dient später zum Aufhängen.
  • Legt eure Naturschätze in das Wasser. Ihr könnt damit experimentieren, welche schwimmen und welche untergehen. Die Anordnung der Gegenstände kann sich über Nacht von alleine verändern – es wird also eine Überraschung, wie es am Ende aussieht!
  • Stellt das Ganze nach draußen, wo es gefrieren kann – am besten über Nacht.
  • Morgens hebt ihr euer Kunstwerk vorsichtig aus der Schüssel. Jetzt könnt ihr es draußen aufhängen, z.B. an einen Baum.
  • Tipp: Sollte sich das Eis nicht direkt aus der Schüssel lösen, könnt ihr warmes Wasser über die umgedrehte Schüssel laufen lassen, bis es sich löst – und eine Hand zum Auffangen des Anhängers drunter halten!

Türchen

8

Weihnachtskarten mit Kartoffeldruck

Langsam rückt Weihnachten näher, daher beschäftigen wir uns heute mit Weihnachtskarten, die ihr selbst gestalten und dann verschenken könnt.

 

Ihr braucht: Pappe, Schere, Kartoffeln, Messer, Acrylfarbe, Pinsel, evtl. Ausstechformen

 

  • Schneidet die Pappe als Weihnachtskarte zurecht. Ihr könnt sie einseitig oder zum Klappen machen oder schon fertige leere Karten nehmen.
  • Überlegt euch dann, was ihr auf die Karte drucken wollt. Teilt die Kartoffel durch und schneidet mit dem Messer ein Muster in die eine Hälfte der Kartoffel. Wichtig ist, dass das Motiv, das gedruckt werden soll, heraussteht.
  • Bemalt dann das herausstehende Motiv mit einer Farbe und drückt die Kartoffel auf die Pappe. Schon habt ihr euer eigenes Weihnachtsmotiv auf einer Karte.

  • Tipp: Ihr könnt auch eine Ausstechform auf die eine Hälfte der Kartoffel drücken und mit dem Messer außen herum die Reste wegschneiden. So habt ihr schnell ein tolles Motiv.

Türchen

9

Kaltporzellan

 

Kaltporzellan ist eine einfache Porzellan-Alternative, mit der ihr Baumschmuck, Geschenkanhänger, Teelichter oder Schmuck basteln könnt.

 

Ihr braucht: 2 Tassen Natron, 1 Tasse Speisestärke, 1 Tasse kaltes Wasser, ein Topf

 

  • Natron und Stärke in einem Topf mischen. Das kalte Wasser hinzugeben und vermischen.
  • Den Topf unter ständigem Rühren erhitzen bis die Masse eine breiige Konsistenz hat.
  • Nehmt dann den Topf vom Herd, tut die Masse in ein anderes Gefäß und lasst es abkühlen.
  • Wenn das Kaltporzellan abgekühlt ist, kann man es wie Teig auf einer Arbeitsfläche verarbeiten. Verwendet Speisestärke, damit es nicht festklebt. 
  • Jetzt könnt ihr z.B. mit Ausstechformen kleine Geschenkanhänger oder Baumschmuck ausstechen, mit einem Messer andere Formen ausschneiden oder kleine Kugeln formen, die ihr an einem Band zu einer Kette oder einem Armband auffädeln könnt.
  • Lasst eure Formen dann einige Tage trocknen.
  • Tipp: Wenn ihr eure Formen auffädeln wollt, vergesst nicht, ein Loch für einen Faden zu machen! Das Kaltporzellan könnt ihr mit Acrylfarbe bemalen.
  • Achtung: Das getrocknete Kaltporzellan ist nicht wasserfest!

Türchen

10

Fadenbild

Ein Fadenbild ist nicht nur zu Weihnachten eine tolle Deko. Unterschiedliche Motive sind schnell gefädelt und damit auch ein super Geschenk.

 

Ihr braucht: Holzbrett, Bleistift, Nägel, Hammer, Faden

 

  • Nehmt euch das Holzbrett und überlegt, welches Motiv ihr darauf darstellen wollt.
  • Nehmt euch dann den Bleistift und zeichnet an den Rändern des Motivs in relativ kleinen Abständen Punkte ein, hier werden gleich die Nägel platziert.
  • Hämmert dann an jedem Punkt einen Nagel in das Holzbrett.
  • Dann wird der Faden an einem Nagel festgeknotet und ihr beginnt kreuz und quer von einem Nagel zum anderen den Faden zu spannen.
  • Wenn ihr denkt, dass das Bild genug mit dem Faden gefüllt ist, schneidet ihn ab und bindet ihn an einem Nagel fest.

  • Tipp: Wenn ihr das Bild relativ groß macht und noch kleine Klammern habt, könnt ihr das Fadenbild auch als Pinnwand verwenden.

Türchen

11

LandArt

Land Art bedeutet, Kunst in der Natur zu machen, mit den (Natur-) Materialien, die man dort findet. Oft ist es ganz zufällig, was entsteht. Wir haben hier für euch einen Stern in verschiedenen Farben gelegt. Ihr könnt euch daran orientieren, oder auch etwas ganz anderes machen. Lasst eurer Fantasie freien Lauf!

 

Ihr braucht: Natur (Wald, Garten, Wegesrand), Zeit, evtl. Beutel zum Sammeln

 

  • Los geht's mit Umschauen, Suchen, Entdecken, Sammeln.
  • Was immer ihr findet und was euch gefällt: z.B. Stöcke, Steine, Blätter, Nadelzweige, Erde, Eicheln, Schneckenhäuser …. Im Winter findet man die schönsten Farben bei den Früchten (z.B. Hagebutten). Vorsicht! Manche sind giftig.
  • Die „Ausstellungsfläche“ will gut gewählt sein: Nicht auf einem Weg, dann wird es schnell zertreten. Wenn es dennoch gut sichtbar ist, macht ihr vielleicht Spaziergängern eine Freude damit.

  • Es lohnt sich, eine möglichst einfarbige Fläche zu nehmen (z.B. Waldboden, wenn man die Blätter beiseite schiebt). Die größte Wirkung hat das Kunstwerk mit großem Farbkontrast zum Untergrund (hier z.B. helle Stöcke auf dunklem Boden).

  • Kunstwerk - Los geht’s! Legt oder baut eure gesammelten Schätze so, wie es euch in den Sinn kommt.
  • Wenn ihr wollt, könnt ihr Freunden oder eurer Familie verraten, wo sie euer Kunstwerk finden. Oder macht ein Foto – und schickt es uns!

    Mal sehen, wie sich euer Kunstwerk verändert hat, wenn ihr das nächste Mal vorbei kommt.

  • Achtung: Auf dem Boden liegende Dinge könnt ihr fleißig sammeln. Was noch an einer lebenden Pflanze dran ist, bitte nur in kleinen Mengen nehmen, und wirklich nur so viel ihr braucht!

Türchen

12

Schoko-Marshmallow-Crossies

 

Selbst gemachte Süßigkeiten schmecken meist viel besser als gekaufte. Deshalb zeigen wir euch heute ein Rezept, was ihr einfach nachmachen und nach eurem Geschmack verändern könnt.

 

Ihr braucht: 120 g Cornflakes, evtl. Mandeln (gehobelt oder gestiftelt), 100 g Schokolade, 80 g Butter, 130 g Marshmallows

 

  • Halbiert zuerst die Marshmallows, damit sie sich besser auflösen.
  • Lasst die Butter in einem Topf schmelzen.
  • Gebt die Marshmallows hinzu und verrührt alles, bis die Marshmallows sich aufgelöst haben. Nebenbei lasst ihr die Schokolade schmelzen und rührt sie dann unter.
  • Hebt dann die Cornflakes und die Mandeln unter.
  • Formt dann mit einem etwas angefeuchteten Löffel kleine Portionen und tut sie auf das Backpapier. Nun müsst ihr die selbst gemachten Crossies nur noch abkühlen lassen.
  • Tipp: Viele der Zutaten könnt ihr nach eurem Geschmack verändern. Mit Lebensmittelfarbe könnt ihr sogar ganz bunte Crossies herstellen.

Türchen

13

Sterne aus Wäscheklammern

Wäscheklammern sind nicht nur dafür gut, irgendetwas daran aufzuhängen. Auseinandergenommen kann man daraus eine tolle Dekoration basteln.

 

Ihr braucht: Wäscheklammern aus Holz, Heiß- oder Flüssigkleber, Band

 

  • Entfernt als erstes die Metallfeder von allen Wäscheklammern. Die benötigt ihr nicht.
  • Legt dann die beiden Holzteile einer Wäscheklammer mit dem "Rücken" aneinander und klebt sie so fest. Das macht ihr mit allen Wäscheklammern.
  • Legt die Teile dann zu einem Stern und klebt die Ecken aneinander.
  • Jetzt könnt ihr einen Faden am Stern befestigen und diesen aufhängen oder als Anhänger für Weihnachtsgeschenke verwenden.
  • Tipp: Ihr könnt einen Faden auch schon zwischen die zwei Holzteile einer Wäscheklammer kleben.

Türchen

14

Teelichter aus Milchtüten

Bei diesem Upcycling Projekt könnt ihr richtig kreativ werden, denn aus Milchtüten lässt sich so einiges basteln. Wir zeigen euch, wie ihr eine kleine Stadt als Teelicht Halterungen bastelt.

 

Ihr braucht: einige leere Milchtüten, Schere, Cuttermesser, Acrylfarbe, Pinsel, Teelicht

 

  • Zuerst müsst ihr die Milchtüten auswaschen und sie trocknen lassen. Dafür könnt ihr schon den Deckel abschneiden.
  • Zeichnet dann die Form eines Hauses mit Dach und Fenstern vor. Diese schneidet ihr dann mit einer Schere oder einem Cuttermesser aus. Eure Milchtüten sehen jetzt aus wie kleine Häuser ohne Dach.
  • Wenn ihr zufrieden seid, könnt ihr die Häuser jetzt mit der Farbe anmalen.
  • Stellt ein Teelicht in die Milchtüten und schon habt ihr kleine leuchtende Häuser!

Türchen

15

Teelicht aus Salzteig

Heute gibt es wieder eine Idee für kleine Häuser als Teelichter. Salzteig ist einfach herzustellen und man kann verschiedene tolle Sachen damit machen. Das Teelicht könnt ihr dabei auch genau so gut aus dem Kaltporzellan aus Türchen 9 machen.

 

Ihr braucht: 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Salz, 1 Tasse Wasser, etwas Öl, Messer, Heißkleber

 

  • Mischt das Mehl, das Salz, das Wasser und das Öl in einem Gefäß und knetet es mit den Händen zu einem Teig.
  • Diesen könnt ihr dann wie einen Keksteig ausrollen. Verwendet Mehl, damit der Teig nicht zu sehr klebt.
  • Aus dem ausgerollten Teig könnt ihr mit Ausstechformen Anhänger für Geschenke oder Baumschmuck ausstechen, ähnlich wie beim Kaltporzellan aus Türchen 9.
  • Um ein Teelicht-Haus zu bauen, schneidet mit einem Messer die vier Wände eines Hauses aus. Dann könnt ihr Fenster hineinschneiden.
  • Entweder lasst ihr den Teig dann ca. zwei Tage an der Luft trocknen oder gebt ihn bei 150 Grad für 40 Minuten in den Ofen. Wie lange der Teig im Ofen backen muss, hängt von der Dicke des Teiges ab.
  • Die vier Wände könnt ihr dann mit der Heißklebepistole zu einem kleinen Haus aneinander kleben.
  • Wenn ihr möchtet, könnt ihr dann den Salzteig mit Acrylfarbe anmalen.
  • Tipp: Um die Umrisse des Hauses genau zu schneiden, könnt ihr euch eine Vorlage aus Papier machen.

Türchen

16

Meisenknödel

Aus dem Fenster gucken und Singvögeln beim Frühstück zugucken ist ne echt schöne Sache. Wie ihr Meisenknödel ganz einfach selber herstellen könnt, zeigen wir euch heute.

 

Ihr braucht: 250 g Fett z.B. Kokosfett, etwas Pflanzenöl z.B. Rapsöl, 250 g Samen (Sonnenblumenkerne, Vogelfuttermischung), Topf, Kochlöffel, Schnur, Schere

 

  • Gebt das Fett in den Topf und lasst es vorsichtig schmelzen. Achtung: Es soll nicht kochen!
  • Gebt dann noch etwas Pflanzenöl dazu und anschließend die Samen. Rührt alles gut um.
  • Lasst das Ganze abkühlen, bis sich die Masse gut formen lässt. Das kann mehrere Stunden dauern. Falls sie zu fest wird, lasst sie unter einer Lampe oder im Wasserbad wieder etwas weicher werden.
  • Jetzt könnt ihr aus der Masse Bällchen formen. Zieht die Schnur durch und drückt alles gut fest.
  • Sucht euch für euren Meisenknödel eine gute Stelle aus: Sie sollte katzensicher sein und am besten da, wo ihr die Vögel beim Futtern beobachten könnt. In der Sonne schmilzt das Fett, also lieber schattig aufhängen.
  • Tipp: Besonders schön sieht es aus, wenn ihr die Masse in eine Tasse tut und sie am Henkel aufhängt. Wenn ihr noch einen Stock halb hinein steckt, können die Vögel darauf landen.

 

Türchen

17

Weihnachtsstern aus Papier

 

Heute zeigen wir euch eine Anleitung für einen Stern, der ziemlich kompliziert aussieht, aber eigentlich ganz einfach ist. Und dafür braucht ihr nur wenig Material und auch nur wenig Zeit.

Ihr braucht: 6 gleich große Quadrate aus Papier, Schere, Kleber, Band

 

  • Faltet das erste Quadrat einmal diagonal in der Mitte zu einem Dreieck. Dieses faltet ihr dann wieder in der Mitte zu einem kleineren Dreieck.
  • Schneidet jetzt wie auf dem Foto zu sehen in das Dreieck. Beginnt bei der offenen Seite und schneidet nicht bis zum Ende, sondern lasst ca. 0,5 cm Platz zur geschlossenen Seite. Schneidet drei mal untereinander in das Papier.
  • Jetzt faltet ihr das Papier auf.
  • Nehmt die beiden gegenüberliegenden Dreiecke in der Mitte und klebt sie an der Spitze zusammen.
  • Dreht dann alles um und klebt die zweiten Dreiecke zusammen.
  • Dann dreht ihr wieder alles um und macht mit den anderen Dreiecken weiter. Die Dreiecke sollen immer abwechselnd auf den beiden Seiten geklebt sein.
  • Jetzt habt ihr schon den ersten Zacken eures Sterns fertig. Macht so mit den anderen 5 Quadraten weiter.
  • Die 6 Zacken könnt ihr jetzt zu einem Stern legen und zusammenkleben.
  • An einem Band könnt ihr den Stern aufhängen.
  • Tipp: Zum Zusammenkleben eignen sich Klebepunkte, z.B. zum Kleben von Fotos, sehr gut.

 

Türchen

18

Orangensterne

Orangen und Clementinen sind der Renner in der Vorweihnachtszeit. Wie ihr aus den Schalen schöne Sterne, Herzen und Figuren zum Dekorieren herstellen könnt, zeigen wir euch heute. Das könnt ihr super mal zwischendurch machen, ohne viel Materialaufwand.

 

Ihr braucht: Orangen oder Clementinen, Ausstechformen, 2 Brettchen, Scharfes Messer

 

  • Die Orangen vorsichtig schälen, sodass möglichst große Stücke der Schale erhalten bleiben.
  • Die Ausstechform auf die Orangenschale legen und ausstechen. Kleiner Tipp: Das Ausstechen braucht etwas mehr Kraft als bei Plätzchenteig. Mit einem Brett von oben drücken macht's leichter!
  • Fertig! Ihr könnt die Sterne, Herzen usw. auch mit einem Bindfaden an den Weihnachtsbaum oder ins Fenster hängen.
  • Tipp: Wer z.B. einen großen und einen kleinen Stern als Ausstechform hat, kann einen Innen- und einen Außenstern herstellen.

Türchen

19

Tannenbaum aus Muffinförmchen

Bald wird es Zeit, einen Weihnachtsbaum zu holen oder vielleicht habt ihr auch schon einen zuhause stehen? Wir zeigen euch heute, wie ihr euch einen Weihnachtsbaum im Mini-Format basteln könnt.

 

Ihr braucht: Muffinförmchen aus Papier, Schere, festes Papier, doppelseitiges Klebeband

 

  • Schneidet das Papier erst so zurecht, dass ihr daraus einen Kegel formen könnt und klebt den Kegel dann fest. Je größer der Kegel, desto größer wird euer Tannenbaum.
  • Klebt dann zwei lange Streifen an die Seiten des Kegels.
  • Nehmt dann die Muffinförmchen und schneidet den Boden aus. Diesen braucht ihr nicht.
  • Klebt dann die ausgeschnittenen Förmchen mit dem doppelseitigem Klebeband übereinander etwas überlappend am Kegel fest. Wie viele Muffinförmchen ihr benötigt, hängt davon ab, wie groß euer Kegel ist.
  • Tipp: Den Tannenbaum könnt ihr jetzt noch weihnachtlich dekorieren, z.B. mit einem Stern, einer Lichterkette oder Weihnachtskugeln aus Papier.

Türchen

20

Erdnussfutterring

Heute zeigen wir euch, wie ihr ganz einfach eine kleine Futterstation für draußen machen könnt, die dabei auch noch eine schöne Deko für einen Baum ist.

 

Ihr braucht: Draht, Erdnüsse, Nadel

 

  • Schneidet ein langes Stück des Drahtes ab.
  • Fädelt auf den Draht die Erdnüsse auf, indem ihr auf beide Seiten mit der Nadel ein Loch stecht.
  • Biegt dann den Draht zu einem Kreis, knotet die Enden zusammen und formt eine kleine Aufhängung.
  • Jetzt könnt ihr den Ring draußen aufhängen, z.B. an einem Baum.

  • Tipp: Mit einer kleinen Schleife kann die Futterstation noch schön dekoriert werden.

Türchen

21

Geschenkanhänger

Langsam wird es Zeit, die Geschenke für Weihnachten einzupacken. Dafür zeigen wir euch heute einfache Geschenkanhänger, auf die ihr z.B. die Namen der beschenkten Personen schreiben könnt.

 

Ihr braucht: Pappe oder festes Papier, Schere, Lineal, Bleistift, Nadel, Faden

 

  • Schneidet euch aus der Pappe Rechtecke aus, so groß, wie ihr eure Anhänger haben wollt. Ihr könnt die Anhänger dann auch in eine bestimmte Form schneiden.
  • Überlegt euch dann welches Motiv ihr auf dem Anhänger haben wollt und zeichnet mit einem Bleistift kleine Einstichpunkte an.
  • Stecht dann diese Löcher schon mal mit einer Nadel vor.
  • Nehmt dann Nadel und Faden und stickt an eurem Muster entlang.
  • Am Ende könnt ihr oben ein kleines Loch in die Pappe machen, einen Faden drum binden und den Anhänger an ein Geschenk hängen.
  • Tipp: Es gibt viele verschieden Möglichkeiten, euer Motiv zu gestalten. Ihr könnt entlang der Löcher sticken, wie bei der Schneeflocke. Bei dem Motiv Herz könnt ihr auch von einem zum anderen Loch sticken. Das Ergebnis sieht dann ähnlich aus wie das Fadenbild aus Türchen 10.

Türchen

22

Sterne aus Toilettenpapierrollen

Sterne gehören einfach zur Weihnachtsdeko dazu, deswegen gab es in diesem Adventskalender auch schon viele Anleitungen für Sterne. Heute haben wir eine weitere Idee für euch, für die ihr bestimmt alles zuhause habt.

 

Ihr braucht: leere Toilettenpapierrollen, Heiß- oder Flüssigkleber, Band, ggf. Acrylfarbe und Pinsel

 

  • Schneidet die Toilettenpapierrolle zuerst in 6 gleich große Ringe.
  • Diese legt ihr dann zu einem Stern zusammen und klebt diesen zusammen.
  • Dann könnt ihr den Stern noch anmalen und an einem Band aufhängen. Auch mit Glitzer beklebt, sieht der Stern toll aus.
  • Tipp: Beim Gestalten der Sterne könnt ihr kreativ werden. Wenn ihr mehr Toilettenpapierrollen zerschneidet, könnt ihr z.B. die Ringe einmal in der Mitte knicken und in die großen Ringe kleben, sodass euer Stern erweitert wird.

Türchen

23

Natur-Teelicht

Heute zeigen wir euch eine Idee für ein Teelicht, das ihr ganz einfach basteln und dann als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk verschenken könnt. Dafür braucht ihr auch gar nicht viel Material.

Ihr braucht: ein Glas, einige dünne Äste, Heißkleber

 

  • Entfernt zuerst alle Blätter von den Ästen und schneidet sie auf eine Größe. Sie sollten etwas länger als das Glas sein.
  • Dann klebt ihr die Äste mit der Heißklebepistole hochkant am Glas fest. Platziert sie so nebeneinander, dass nur wenig Freiraum bleibt.
  • Wenn ihr das ganze Glas beklebt habt, seid ihr schon fertig. Jetzt könnt ihr noch ein Teelicht in das Glas tun und sehen, wie schön das Licht durch die Äste leuchtet.
  • Tipp: Wenn die Stöcker nicht so gut am Glas halten, könnt ihr vorher etwas Band um das Glas wickeln und die Stöcker daran festkleben. Zur besseren Stabilität könnt ihr auch am Ende um alle Stöcker herum ein Band binden.

Türchen

24

Weihnachtsbaum

Heute wird es allerhöchste Zeit für einen Weihnachtsbaum. Als Alternative könnt ihr euch den einfach und platzsparend selbst bauen und dann genauso dekorieren wie einen echten Baum.

 

Ihr braucht: Äste, Band, Weihnachtsbaumschmuck z.B. Lichterkette und Kugeln

 

  • Sammelt zuerst einige Äste. Je größer der Weihnachtsbaum werden soll, desto länger müssen die Äste sein.
  • Legt die Äste dann in die richtige Position. Wenn sie euch gefällt, kürzt die Äste entsprechend. Lasst dabei immer etwas überstehen, damit ihr die Äste besser aneinander befestigen könnt.
  • Nehmt dann das Band und knotet die Äste dort aneinander, wo sie sich kreuzen.
  • Jetzt könnt ihr den Baum schon aufstellen und mit einer Lichterkette und anderem Baumschmuck dekorieren.
  • Tipp: Noch platzsparender wird der Baum, wenn ihr die horizontalen Äste an einem langen Band rechts und links, statt an Ästen, befestigt. Dann könnt ihr den Baum auch aufhängen.